Willkommen im Spreewalddorf Lehde

„Die Lagunenstadt im Taschenformat: ein Venedig, wie es vor 150 Jahren gewesen sein mag.
Man kann nichts Lieblicheres sehen als dieses Lehde, das aus so vielen Inseln besteht, wie es Häuser hat.“

Theodor Fontane

Großer Kahnhafen Lübbenau

Eintrittskarten für den Kahnkorso

Touristinformation Lübbenau/Spreewald

Webseite der Touristinfo

Laden...

Aktuelles

Die Strecke des Kahnkorsos wird während der Veranstaltung für den Durchgangsverkehr abgesperrt.

Gern können Sie gegen einen Obolus von 10 €/Person am Einlass mit ihrem privaten Kahn im Parkour mitfahren.

Wir bitten um Verständnis, dass Paddel- und Sportboote die Strecke nicht passieren können.

Lehde im Spreewald, einzigartig und einmalig

Das Spreewalddorf Lehde ist mit seinen spreewaldtypischen Gehöften und den labyrinthartigen Wasserwegen einzigartig und einmalig im Spreewald. Hier finden Sie noch echtes Dorfleben, nur eben auf dem Wasser. Aber Sie finden auch zahlreiche Anbieter von Unterkünften und Freizeitangeboten. Sie starten von Lehde aus, zu einer Kahnfahrt oder Tour mit dem Paddelboot, mit dem Fahrrad oder zu Fuß.

„Ich fahr mal zum Nachbarn rüber!“ Dort, wo das Leben an einer Straße blüht, nimmt man wohl, den Fußweg oder das Fahrrad, um zum Nachbarn zu gelangen. Nicht in unserem kleinen Spreewalddorf Lehde! Hier ticken die Uhren des täglichen Lebens etwas anders.

Der Nachbar, der meist über dem Wasser wohnt, ist am schnellsten mit dem Spreewälder Holzkahn zu erreichen. So stehen in Lehde, meist mehrere Kähne vor jedem Gehöft und statt einer Garage hat jeder ein „Gässchen“ zum Parken vor seinem Haus.

Die meisten der Spreewaldhöfe in unserem Dorf sind nur auf dem Wasserweg oder gerade mal zu Fuß über die Stufenbrücken zu erreichen. Sei es der Einkauf für den täglichen Bedarf, der zunächst vom Auto oder Fahrrad in den Kahn geladen werden muss und dann auf dem Wasserweg nach Hause gefahren wird, Ihr Urlaubsgepäck oder gar die Anlieferung einer neuen Küche oder sämtliche Baumaterialien, alles wird per Kahn transportiert. Sogar unsere Schulkinder, welche per Kahn übersetzen, um dann mit dem Fahrrad zur Schule nach Lübbenau zu fahren.

Der Spreewaldkahn ist noch lange kein Museumsstück und stellt im täglichen Leben immer noch unser Hauptverkehrsmittel dar.

Genauso wenig ist unser Lehde ein Museumsdorf. Viele Familien leben schon seit mehreren Generationen im Dorf und meistern seit jeher ihr  individuelles Alltagsleben gern hier. Die Schwierigkeiten waren im Spreewald schon immer anders als auf dem „Festland“. Die Gehöfte werden gepflegt und in Stand gehalten, auch wenn inzwischen viele auf einen Job außerhalb unseres Dorfes angewiesen sind. Gleichzeitig ist die beschwerliche Landwirtschaft auf einer Vielzahl von Kleinflächen ein wichtiger Teil unserer Spreewälder Kulturlandschaft rund um Lehde. Hier leben und arbeiten also noch echte Bewohner und mit ein wenig Aufmerksamkeit, erkennen Sie uns unter den vielen Urlaubern, früh morgens oder spät abends.

Dieses außergewöhnliche tägliche Leben zu erhalten mit den vielen Traditionen in der Dorfgemeinschaft, der Pflege des typischen Landschaftsbildes und der Unterstützung der Landwirtschaft, insbesondere bei der Erhaltung der Spreewaldwiesen mit den traditionellen Heuschobern, liegt uns als Förderverein Lehde e.V., besonders am Herzen.